JOSEF ZIGA PLAYS VIVALDI

„The Four Seasons – recomposed by Max Richter“ 

JOSEF ZIGA, Violinist und einer der Konzertmeister des Staatsorchesters, dem Braunschweiger Publikum bekannt auch durch „Pop Meets Classic“, präsentiert eine außergewöhnliche Version der weltbekannten „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi. „Recomposed“, also umkomponiert von Max Richter. Am Piano: Karsten Scholz.

JOSEF ZIGA entdeckte dieses Werk vor ein paar Jahren und war sofort fasziniert von der harmonischen und rhythmischen Bearbeitung. Der britische Komponist Max Richter extrahiert Motive und Themen und formt sie minimalistisch zu neuen Stücken. Oft wird nur ein Motivfetzen rhythmisch verändert, harmonisch variiert und wiederholt. Das Album erreichte die Top 50 der deutschen Charts. Max Richter selbst sagte, Die vier Jahreszeiten seien eines der ersten klassischen Musikstücke gewesen, die er gehört habe. Das Werk hätte jedoch durch häufige Verwendung in der Populärkultur seinen „Zauber verloren“. Deshalb habe er sich schließlich entschlossen, „eine total neue Version“ zu schreiben. „Diese Musik macht mich persönlich glücklich. Ich habe das Gefühl, in eine andere, schöne Welt zu wandern“ sagt JOSEF ZIGA und freut sich, dieses 45-minütige Stück für das Wintertheater-Publikum spielen zu können. Darüber hinaus gibt es noch Werke von Tomaso Antonio Vitali, Ralph Vaughan Williams und Giuseppe Tartini zu hören.

Aufführungsdauer: ca. 120 Minuten inkl. einer Pause von 30 Minuten

 

Sa., 26.12.2020  | 19:00 Uhr
So., 27.12.2020  | 11:00 Uhr